Weltrekord - Geschafft! Danke an alle Teilnehmer. SUPers Unite!

Definitiv ein Tag, mit dem wir alle ein klein wenig Geschichte geschrieben haben.

Wir haben gestern  am 9. Juli 2016 aus SUP-Boards im Flensburger Hafen eine 160 Meter lange Brücke gebaut, die trockenen Fußes überquert werden konnte. WELTREKORD! 

Geschafft haben das 133 SUPer aus ganz Norddeutschland, die unserem Aufruf gefolgt sind und teilweise auch Boards für weitere Paddler gestellt haben. 

Wir hatten zwar mit mehr SUPer gerechnet, doch auch das Bild von über 130 Boards in der Hafenspitze war beeindruckend und durch ein wenig Improvisation reichte die Brücke aus Boards tatsächlich von einer Hafenseite zur gegenüberliegenden. So schaffte Richard O´Barry die Hafenüberquerung trockenen Fußes.

Improvisation ist alles

Zwar fehlten gut 150 Boards für die komplette Distanz, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Nachdem Richard O´Barry zu seiner Überquerung angesetzt hat, wurden die hinteren Boards einfach abgezogen und vorne wieder an die Brücke angesetzt. Das funktionierte einwandfrei und verschaffte Richard ein paar wohlverdiente Ruhepausen auf seinem Weg. An der Stelle ziehen wir auch unseren Hut vor Richard O´Barry, der leichtfüßig und geschickt von einem Board zum nächsten gehüpft ist. Nach dem ersten fünf Boards hatte er sich seine Technik zurecht gelegt. Am anderen Ende angelangt waren seine ersten Worte: "OK, and now back" und wollte den gleichen Weg wieder zurück. Ein Teufelskerl, dieser Ric. Statt dessen griff er sich dann jedoch ein SUP und paddelte zurück auf die andere Seite. 

SUPers unite

Wir sagen Danke! Unser Dank gilt all den SUPern, die uns gestern gezeigt haben, dass SUPen auch ein Mannschaftssport sein kann. Viele sind unserem Aufruf gefolgt und sind zur P&F BayStation in Wassersleben gekommen, um von dort gemeinsam zur Hafenspitze zu paddeln. Weitere kamen an der Hafenspitze dazu, um mit uns den Weltrekord zu holen. Diese Unterstützung war überwältigend und eigentlich viel mehr wert, als ein Eintrag in das Guinnessbuch der Rekorde. Wir jedem einzelnen von Euch Danke sagen und werden in Zukunft noch einige Aktionen anstreben, bei denen wir immer wieder mit euch SUPen wollen. SUPers unite!

Bilder vom Rekord

Hier sammeln wir alle Bilder vom gelungenen Weltrekord. Schickt uns Eure Bilder (gerne mit kurzer Beschreibung), die wir dann hier veröffentlichen.

Bilder von Nora Sönnichsen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Yogi 007 (Sonntag, 10 Juli 2016 09:54)

    Tolle Idee, es war und ist ein erfrischendes und anstrengendes Erlebnis. Ich habe den Innenhafen noch nie so direkt erlebt. Ganz große Klasse, das es auf Anhieb geklappt hat. Ohne viel üben und ohne Generalprobe. Die Stimmung war super, das Wetter spielte mit. Es war trocken und um die 20 Grad. Sehr gut war, das das Schiedsgericht ein switchen der Boards erlaubte. Wir haben neue SUP'er kennengelernt und in der Gruppe hat es riesigen Spaß gemacht. Auf der Hinfahrt der 10,2 Km langen Strecke war der Gegenwind nach der Werft allerdings mal ganz heftig und die Beine zitterten. LG an alle und Henning, Nora, Claudia, Ute, Bobby, Søren und............... Natürlich an Christoph, Tom Tom, Roland und Jonas

  • #2

    Andreas Döllgast (Sonntag, 10 Juli 2016 16:36)

    Hallo,
    ich habe hier ein paar meiner Bilder und Videos.
    Es ist eine Rar Datei, die ihr euch, wenn ihr möchtet, unter dem Link runterladen und entpacken könnt.
    https://drive.google.com/file/d/0B6MxHVc3tg0kWl9LUVJPc3Q1aHM/view?usp=sharing

    Das Passwort lautet " 2016sail ".

    Glückwunsch nochmal und schönen Gruß
    Andreas

  • #3

    TK (Sonntag, 10 Juli 2016 22:47)

    Das hat riesig Spaß, aber wie kriege ich meine Fotos hierher?

  • #4

    Tk (Sonntag, 10 Juli 2016 22:48)

    ....fehlt das Wort "gemacht"....

  • #5

    Christoph von P&F (Dienstag, 12 Juli 2016 09:43)

    Vielen Dank für die Bilder, Andreas. Sind super geworden.
    @Tk: Du kannst uns die Bilder auch als Downloadlink schicken (z.B. über Wetransfer.com) oder uns einfach per Mail schicken (info@paddlesandfins.de). Wir bauen sie dann ein.